Bücher und Grafik, Venator & Hanstein, 27./28. September

Bei Venator & Hanstein fällt am 28./29. September ein Los aus dem 15. Jahrhundert ins Auge. Laut Widmungsvermerk ist eine seltene‚ ungefähr 300 Seiten starke Missale Coloniense auf das Jahr 1420 datiert. Das für den Gebrauch im Erzbistum Köln eingerichtete und für die Kirche in Erpel gestiftete Messbuch ist, wie für diese Epoche typisch, sehr sparsam bebildert. Umso auffallender ist das Kanonbild, eine Kreuzigung mit Maria und Johannes vor rotem ornamentalem ­Hintergrund (Schätzpreis 20 000 Euro).

Mehr…

Fuggerputten aus Augsburg: Sensationsfund und Top-Zuschlag

Zwei verschollene Meisterwerke der Augsburger Renaissance wurden in Paris versteigert und kehren nun an ihren Ursprungsort zurück

Mehr…

Look at me!

Eine Geschichte der Plakatkunst in 574 Bildern: die Sommerauktion bei Swann Galleries in New York

Mehr…

Wie entwickelt sich der Markt für Möbel?

Die Eleganz der Pariser Kunstschreiner sorgt für hochpreisige Erlöse, aber der Markt für historische Möbel bleibt ein Vabanquespiel

Mehr…

Galerie Kornfeld, Bern, Munch Holzschnitt

Die melancholische Grafik „Zwei Menschen – Die Einsamen“ (1899) des norwegischen Malers und Grafikers Edvard Munch kam in der Juniauktion der Galerie Kornfeld in Bern unter den Hammer und verdoppelte dabei den Schätzpreis. Den Zuschlag erhielt ein Saalbieter für 2,545 Millionen Franken und machte das Blatt damit zum weltweit teuersten Holzschnitt dieses Künstlers.

Mehr…

Bauhaus-Auktion bei Quittenbaum

Zum Bauhaus-Jubiläum bietet das Münchner Auktionshaus Quittenbaum 180 Werke an, die in der epochalen Kunstschule, in ihrem Umfeld oder in der Nachfolge entstanden

Mehr…