Was macht die Kunst?

Einmal im Monat fragt WELTKUNST-Chefredakteurin Lisa Zeitz im WELTKUNST-Podcast: Was macht die Kunst?

Im neuen WELTKUNST-Podcast spricht Lisa Zeitz jeden Monat mit Persönlichkeiten der Kunstwelt: „Was macht die Kunst?“ 

In Folge 1 erzählt der Berliner Künstler Jonathan Meese von seiner Kunstproduktion in Zeiten der Corona-Abschottung, von Zensur und seinen wilden Träumen von Bayreuth.

In Folge 2 verrät Marion Ackermann, die Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, wie sie den Lockdown und die Wiedereröffnung der fünfzehn Staatlichen Museen in Dresden gemeistert hat, wie sie den Kunstmarkt erlebt – und welcher Ohrwurm sie verfolgt.

In Folge 3 Was macht die Kunst im Kanzleramt? Im obersten Stockwerk im Büro der Kulturstaatsministerin hat Lisa Zeitz mit Monika Grütters über Kulturförderung, den Kunstmarkt und ihre private Sammlerleidenschaft gesprochen.

In Folge 4 Was macht die Kunst, wenn Donald Trump nicht mehr amerikanischer Präsident ist? Max Hollein, Direktor des Metropolitan Museum of Art in New York, spricht über die erzwungene Zeit der Schließung, Verkäufe aus Museumssammlungen und die Anforderungen unserer Zeit an eine Institution mit Millionen von Objekten. 

In Folge 5 berichtet die Künstlerin Alicja Kwade von ihren Erfahrungen beim Gärtnern, erklärt, wie sie 900 Tulpenzwiebeln gesetzt hat, was der Dachgarten des Metropolitan Museum für sie bedeutet und warum ihre Statue der Bavaria in München barfuß im Erdreich steht.

Der neue Weltkunst-Podcast mit Lisa Zeitz
Der neue Weltkunst-Podcast mit Lisa Zeitz