07.04.2020 Weltkunst Redaktion

Die neue Weltkunst Berlin ist da

Unser neues Berlin-Spezial der Weltkunst entstand in einer Stadt im Stillstand. Wie gehen die Galerien mit der Krise um? Wir werfen zudem einen Blick in die glanzvolle Staatsbibliothek Unter den Linden und treffen den Berliner Shootingstar Henrike Naumann

Unser Berlin-Spezial ist in diesem Jahr ein anderes: Die Straßen der Stadt sind leer, die Clubs und Galerien, Museen und Geschäfte, Konzerthäuser und Kneipen derzeit geschlossen. Die rund 3,7 Millionen Einwohner Berlins sollen zu Hause bleiben. Was bedeutet das für die Kunstwelt? Wir haben Galeristinnen und Galeristen gefragt, wie sie mit der Krise umgehen.

Das Cover der WELTKUNST Berlin Spezial von Illustratorin Malika Favre
Das Cover der WELTKUNST Berlin Spezial von Illustratorin Malika Favre

Der Autor Jens Bisky wirft zudem einen Blick auf die spannende Entstehungsgeschichte der Stadt – aus Dörfern, Städten und Landgütern wurde im Jahr 1920 die drittgrößte Metropole auf dem Globus. Bis heute zehrt die Stadt von dieser eruptiven Kulturblüte in den Zwanzigern. Es war ihr Weltaugenblick.

Umbo, Am Strand (auch Strandleben), 1930, Abbildung: © Phyllis Umbehr/Galerie Kicken Berlin/VG Bild-Kunst, Bonn 2020
Umbo, Am Strand (auch Strandleben), 1930, Abbildung: © Phyllis Umbehr/Galerie Kicken Berlin/VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Die Staatsbibliothek Unter den Linden erstrahlt nach langen Jahren der Sanierung endlich in neuem altem Glanz. Sie beherbergt ein Gedächtnis der Welt. Wann die Menschen dazu wieder Zugang haben, ist derzeit ungewiss. Wir werfen einen Blick hinter die verschlossenen Türen.

Der Aufgang zum Lesesaal der Staatsbibliothek zu Berlin des Architekten HG Merz (Foto: Jörg F. Müller, Berlin)
Der Aufgang zum Lesesaal der Staatsbibliothek zu Berlin des Architekten HG Merz (Foto: Jörg F. Müller, Berlin)

Können Möbel politisch sein? Die Berliner Künstlerin Henrike Naumann konfrontiert uns in ihren unkonventionellen Installationen mit unserer frisch verdrängten Vergangenheit. Wir haben Sie vor dem Shutdown in ihrem Atelier besucht.

Henrike Naumann in ihrem Berliner Studio, 2020, Porträt: Hannes Wiedemann für WELTKUNST
Henrike Naumann in ihrem Berliner Studio, 2020, Porträt: Hannes Wiedemann für WELTKUNST

Service

HIER BESTELLEN

WELTKUNST 170/20