Zeichnungen von Ernst Ludwig Kirchner

Nervöser Strich, brachiale Kontur

Rund Tausend Zeichnungen Ernst Ludwig Kirchners kamen in den letzten zehn Jahren zur Auktion – nicht alle waren von gleich hohem künstlerischen Niveau. Wie bewertet der Markt dieses Qualitätsgefälle? Scheidet sich die Spreu vom Weizen an den Preisen?

Von Michael Lassmann
20.08.2021
/ Erschienen in Kunst und Auktionen Nr. 13

Wer Erhellendes zum zeichnerischen Werk Ernst Ludwig Kirchners (Aschaffenburg 1880 – 1938 Frauenkirch bei Davos) lesen möchte, wird um die Lektüre der Publikationen von Louis de Marsalle schwerlich herumkommen, die zum Thema absolute Deutungshoheit versprechen. Das ist eigentlich auch selbsterklärend, denn unter dem klingenden Pseudonym feierte sich kein Geringerer als Kirchner selbst, der sich vor jedem anderen berufen wusste, die Relevanz seines Schaffens für die moderne Kunst richtig zu bewerten.

Jetzt weiterlesen mit

Kostenloses Probeabo 0,00 €

Alle Artikel frei zugänglich

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Danach 6,50 € pro Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt kostenlos testen

Zur Startseite