04.11.2019 WELTKUNST Redaktion

Spuren des Pharaos

Die Galeristin Antonia Eberwein entdeckte ein verschollenes Relieffragment aus dem königlichen Grab von Sethos I.

Was war Ihre bislang überraschendste Entdeckung?

Das war ein Relieffragment aus dem königlichen Grab von Sethos I. Ein paar Monate bevor ich es kaufte, ging ich in die Basler Ausstellung „Scanning Sethos“, in der es darum ging, wie das Grab für die Zukunft dokumentiert werden kann. Sowohl das Grab, als auch einzelne Stücke in Museen sollen eingescannt werden, um ein möglichst vollständiges Bild des Grabes in digitaler Form zu erstellen. Mich hat das Projekt, auch aufgrund des Zustandes des Grabes, fasziniert. Als ich später auf das Fragment stieß, wurde mir klar, dass es möglicherweise mit dem Sethos-Grab in Verbindung steht. Das war ein so aufregender Fund, weil so wenig Material dieser Art noch auf dem Markt ist.

Welchen historischen Wert besitzt das Stück?

Als ich das Fragment sah, wurde mir klar, dass es aus der Grabkammer stammen musste. Ich habe mich an die Ägyptologin Florence Barberio gewandt, die an dem Scanning Projekt arbeitet, um zu erfahren, was sie davon hält. Die Resonanz war erstaunlich. Sie bestätigte nicht nur, dass das Fragment aus dem Sethos-Grab stammte, sondern erklärte, dass die Inschrift es ermögliche, die genaue Position in der Grabkammer zu identifizieren.

Relieffragment aus dem königlichen Grab von Sethos I., Foto: Antonia Eberwein, Paris
Relieffragment aus dem königlichen Grab von Sethos I., Foto: Antonia Eberwein, Paris

Wo befand sich das Fragment ursprünglich?

Die Stelle der Grabkammer, an der dieses Stück seinen Platz hatte, weist in den Zeichnungen von Entdecker Giovanni Battista Belzoni, während der französischen Mission von 1882 bis 1884, eine Lücke auf. Auch ist das Fragment in den 1920 von Harry Burton veröffentlichten fotografischen Aufzeichnungen, die den gesamten Inhalt des Grabes abdecken, nicht mehr vorhanden. Für die Vollständigkeit und als Beitrag zum Projekt der Fertigstellung eines 3D-Bildes des gesamten Grabes, war es für mich selbstverständlich, dass auch Fragmente aus dem Handel in dieses Projekt aufgenommen werden sollten. Daher habe ich das Fragment zum Scannen ausgeliehen, damit es der digitalen Aufzeichnung hinzugefügt werden konnte.

Was ist mit dem Fragment danach passiert?

Das Relief befindet sich heute wieder in einer Privatsammlung, welche den Wissenschaftlern, die am Grab Sethos I. arbeiten, bekannt ist. Der Sammler hat ebenfalls eine der Zeichnungen von Belzoni aus der Zeit.

Service

Zur Person

Antonia Eberwein führt die Galerie Eberwein, die von ihrer Mutter Roswitha Eberwein gegründet wurde und heute in Paris angesiedelt ist. Die Galerie ist auf ägyptische Kunst sowie Objekte aus benachbarten Kulturen aus dem Zeitraum 3500 v. Chr. bis in die koptische Zeit spezialisiert.

Dieser Beitrag erschien in

KUNST UND AUKTIONEN Nr. 17/2019