24.05.2016 Jan Kohlhaas

Für die süße Prise – Preisbild Silberne Zuckerstreuer

Das Luxusgut Zucker wurde früher gern in wertvollen Gefäßen aus Silber präsentiert. Die Kaffeetafel zierten neben abschließbaren Dosen mehr oder weniger reich verzierte Streugefäße. Wie die Zuckerstreuer heute auf dem Auktionsmarkt gehandelt werden, verrät unser Preisbild.

Da Zucker zumindest noch im 18. Jahrhundert ein Luxusgut war, wurde er gern in entsprechend wertvollen Gefäßen präsentiert. Neben Zuckerdosen wurden aus Silber die meist balusterförmigen Zuckerstreuer hergestellt. Diese haben in der Regel keine Griffe oder Henkel und statt eines Deckels eine hohe, durchbrochene Haube, die das Streuen ermöglicht. Drei Verschlusstypen sind zu unterscheiden: Frühe Stücke haben einen Bajonettverschluss, später kommen die Einsteckhülse und der Schraubverschluss hinzu.

Einzelheft hier bestellen