17.10.2018 Christiane Meixner

Detailreich

Erfolg macht mutig: In Münchens findet die zweite Ausgabe der Kunstmesse Paper Position statt

Bei Karel Appel schälen sich Figuren aus der Farbe, ihre Gesichter wirken oft maskenhaft reduziert. Manchmal kombinierte der Maler aber auch pure Farbgewalt mit Fotografie – dann tauchen im Strudel seiner Abstraktionen reale Köpfe auf. Wie gut das Expressive und das Konkrete in Appels Werk zusammenkommen, demonstriert die Münchner Galerie Jahn und Jahn nun auf der Paper Positions. Die feine, aus Berlin kommende Messe gastiert zum zweiten Mal in München: parallel zu den wichtigen Highlights und Kunst & Antiquitäten und mit 38 Teilnehmern nur wenig umfangreicher als im vergangenen Jahr.

Yamamoto Masao, Untitled, 1968, Galerie Vogdt
Yamamoto Masao, Untitled, 1968, Galerie Vogdt

Um ungehemmtes Wachstum geht es der Plattform für Kunst aus und mit Papier allerdings auch nicht. Sie will für ein Medium sensibilisieren, das laut Positions-Gründer Kristian Jarmuschek »auf anderen Leistungsschauen für Zeitgenössisches oft eine Nebenrolle spielt«. Entsprechend fokussiert sich das Angebot in den Räumen der Alten Bayerischen Staatsbank auf Zeichnungen, Collagen, Scherenschnitte, Fotografien oder Künstlerbücher. Auf Medien also, die von der Konzentration auf ihre Details und einer adäquaten Präsentation leben.

Andreas Schulze: Backsteine mit Landschaft, 2018, Acryl auf Passepartout, 64,9 x 74,5 cm, Foto: Andreas Schulze / Galerie MaxWeberSixFriedrich
Andreas Schulze: Backsteine mit Landschaft, 2018, Acryl auf Passepartout, 64,9 x 74,5 cm, Foto: Andreas Schulze / Galerie MaxWeberSixFriedrich

Solchen Ansprüchen begegnet die Messe mit einer übersichtlichen Gestaltung: Soloschauen folgen auf kleine Gruppenpräsentationen, raumgreifende Objekte auf zarte Zeichnungen. Es gibt Arbeiten etablierter Künstler wie Beat Zoderer (Taubert Contemporary) – und großartige Blätter etwa von Hildegard Elma (Judith Andreae), die es noch zu entdecken gilt.

Das Interesse von Seiten der Galerien wächst seit der erfolgreichen Münchner Premiere stetig, neue Teilnehmer wie Jahn und Jahn, Max Weber Six Friedrich oder Feldbusch Wiesner Rudolph aus Berlin bereichern das Programm. Dennoch bleibt sich die Paper Positions mit ihrer Idee einer familiären, intimen Atmosphäre treu.

Service

Kunstmesse

Alte Bayerische Staatsbank, Kardinal-Faulhaber- Straße 1, 18. bis 21. Oktober, paperpositions.com