10.09.2016 Weltkunst

Art Week Berlin: Dada Afrika

Für seine neuen Ausdrucksformen hat Dada alles aufgesogen. Zum 100. Geburtstag dieser anarchischen Kunstbewegung spürt die Berlinische Galerie den engen Verflechtung von Afrika und Dada nach. 

Dada – wann begann das noch mal? Ach ja, vor genau 100 Jahren. Und wo? Auch das scheint eindeutig: im Cabaret Voltaire in Zürich. Eigentlich. Ob aber die Wurzeln der künstlerischen und literarischen Bewegung ein bisschen weiter entfernt liegen könnten, das fragt jetzt die Ausstellung »Dada Afrika« in der Berlinischen Galerie, die Objekte wie die Kraftfigur aus dem Königreich Kongo mit Werken von Hannah Höch und Raoul Hausmann in Verbindung bringt.  In drei großen Räumen des Hauses wird aufgezeigt, wie sehr sich die Dadaisten von Afrika beeinflussen ließen: 120 Werke, Collagen, Assemblagen, Masken, Skulpturen oder Fotoreproduktionen aus Afrika, Ozeanien und Asien stehen im Dialog mit Werken europäischer Künstler des Dada und der klassischen Moderne.Bis 7.11.