30.07.2018 Weltkunst Redaktion

Nicht verpassen: 4 Ausstellungen im August

Roman Signer in Hannover, Robert Delaunay in Zürich oder Rembrandts Werkstatt in Berlin? Welche Ausstellungen Sie im August nicht verpassen sollten, verrät der Blick in unsere Monatsvorschau.

Aus Rembrandts Werkstatt: Zeichnungen der Rembrandtschule
Kupferstichkabinett, Berlin, 24. August bis 18. November

Wer hat die Feder geführt – der Meister oder eher der Lehrling? Diese Frage ist bei Zeichnungen aus der Rembrandt-Werkstatt nicht so leicht zu beantworten. Das Berliner Kupferstichkabinett hat seinen umfang – reichen Bestand einer Händescheidung unterzogen und lädt alle Barockfreunde in die große Sehschule ein.

Rembrandt Harmensz. van Rijn Nathan ermahnt David, um 1660-1663 Feder in Braun, stellenweise gewischt, graubraun laviert, auf Papier © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Jörg P. Anders
Rembrandt Harmensz. van Rijn Nathan ermahnt David, um 1660-1663 Feder in Braun, stellenweise gewischt, graubraun laviert, auf Papier © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / Jörg P. Anders

Roman Signer
Kestnergesellschaft, Hannover, 25. August bis 4. November

Würden Max und Moritz heute Streiche spielen, sollten sie bei Roman Signer in die Lehre gehen: Der Schweizer ließ Wasserfontänen aus Gummstiefeln schießen, schraubte Düsenantriebe an Stühle und sprengte schon ganze Häuser in die Luft. Sein Werk zeigt aber vor allem, wie viel Poesie im Spiel steckt.

Robert Delaunay und Paris
Kunsthaus Zürich, 31. August bis 18. November

In seinen Gemälden sollte die Farbe nicht mehr an Objekte gebunden sein, sondern eigenständig leuchten. Für Robert Delaunay bedeutete Malerei mehr als bloße Handarbeit. Bevor er zum Pinsel griff, setzte er sich mit physikalischen Gesetzen des Sehens auseinander, um seine Bilder noch intensiver strahlen zu lassen.

Im Japanfieber
Arp Museum Bahnhof Rolandseck, Remagen, 26. August bis 20. Januar 2019

In seinem Haus in Giverny lebte Claude Monet mit Bildern von Hokusai und Hiroshige. Nun reist seine Holzschnittsammlung für die Ausstellung „Im Japanfieber“ nach Deutschland. Die Faszination für den Fernen Osten zieht sich als Leitmotiv von Monet und seinen Zeitgenossen wie Georges Seurat hin bis zu Gegenwartsphänomenen wie Anime und Cosplay.

Service

Messen

ART SALZBURG
4.–26. August

ART & ANTIQUE, SALZBURG
11.–19. August

Dieser Beitrag erschien in

Weltkunst Nr. 138 / 2017