11.12.2019 WELTKUNST Redaktion

Kunst, Actéon, 27. Oktober

Als „Kitchen Cimabue“ ist dieser spektakuläre Fund in die Annalen eingegangen: Die kleine Tafel mit der „Verspottung Christi“ hing jahrzehntelang unentdeckt in einer Küche. Nach einer Haushaltsauflösung versteigerte Actéon in Senlis sie am 27. Oktober für 19,5 Millionen Euro – das Fünffache der Schätzung und ein Rekord für Cimabue.