27.03.2017 Jan Bykowski

Paris, 23. März, Zeichnungen

Christie’s stellte einen ganzen Katalog mit Zeichnungen aus dem Atelier von Edgar Degas bespielen. 

Möglich wurde das durch die Erben von René de Gas, dem Bruder des Künstlers. Unter den Zuschlägen fanden sich Blätter wie eine Studie zu Johannes dem Täufer mit Engel, gehoben von 40.000 auf 100.000 Euro, oder eine Studie für ein Pferd, gehoben von 2000 auf 36.000 Euro. Zu den Toplosen gehörte der „Gladiatuer Borghèse“, der statt für 25.000 für 330.000 Euro weitergereicht wurde. Überraschend war eher, dass es auch Rückgänger gab wie die Frontalansicht desselben Galdiators auf zwei Blättern, die mit Taxe 30.000 Euro im Hause blieben.