Auktionen

„Porträt zweier Mädchen“ Spitzenlos bei Christie's

Von kolonialer Handwerkskunst über amerikanisches Silber bis hin zu einem von Gilbert Stuart geschaffenen Gemälde mit dem Porträt George Washingtons reichte die Sparte der „Important Americana“-Auktion von Christie’s, New York, am 20. Januar. Als Spitzenlos erwies sich ein nicht zugeschriebenes Ölgemälde aus dem frühen 19. Jahrhundert. Das Doppelporträt zeigt zwei ähnlich gekleidete Mädchen in vertrauter Pose, eines weiß, eines schwarz, von denen das eine eine Blume sowie das andere ein Gesangsbuch mit der Aufschrift „Cinderella“ in der Händen hält. Das Gemälde ging für 750.000 Dollar in den Besitz des Londoner Händlers Philip Mould über.

Mehr…
Auktionshaus am Grunewald

„Ich möchte weniger elitär sein“

Die Kunsthistorikerin Lena Winter hat in Berlin das neue Auktionshaus am Grunewald gegründet, das vor allem auf junge Sammlerinnen und Sammler zielt. Wir sprachen mit ihr über Nahbarkeit und das Verhältnis von Wert und Preis

Mehr…
Auktionen

Andy Warhols „Queen Elizabeth II“ bei Philips in London

Long live the queens! Im Jahr 1985 begann der amerikanische Pop-Art-Künstler Andy Warhol mit seinem größten Portfolio an Siebdrucken der vier damals regierenden Monarchinnen. Die „Reigning Queens“ – Königin Elisabeth II. des Vereinigten Königreichs, Königin Beatrix der Niederlande, Königin Margrethe II. von Dänemark und Königin Ntfombi Tfwala von Swasiland – umfassen je vier Farbvarianten, die Warhol mit einer fotografischen Siebdrucktechnik herstellte. Bei Phillips in London kamen am 18. und 19. Januar im Rahmen des zehnjährigen Jubiläums der Editions-Abteilung alle vier Porträts der „Royal Edition mit Diamantstaub“ aus einer niederländischen Privatsammlung zum Aufruf. „Queen Elizabeth II of the United Kingdom“ wechselte für 289.800 Pfund (inklusive Aufgeld) ihren Besitzer.

Mehr…
Auktionen

Attallah-Kreuz von Lady Diana bei Sotheby's

Ein mit Amethysten und Diamanten besetztes Kreuz aus dem frühen 20. Jahrhundert erzielte am 18. Januar bei Sotheby’s in London im Rahmen der Auktion „Royal and Noble“ 163.800 Pfund inklusive Aufgeld. Das Schmuckstück wurde von dem britischen Traditionsjuwelier Garrard gefertigt, der von 1843 bis 2007 als Hofjuwelier für die britischen Kronjuwelen zuständig war. Lady Di trug das Kreuz im Jahr 1987 bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung des Juweliers – und setzte es mit einem Kleid aus violettem und schwarzem Samt im Barockstil der Designerin Catherine Walker & Co. in Szene. Die geschichtsträchtige Kostbarkeit ging für das Doppelte des Schätzpreises in den Besitz eines Vertreters des Reality-TV-Stars Kim Kardashian über.

Mehr…
10 unter 10.000

Flüchtige Gesichter

Sie finden die Kunstmarktpreise oft schwindelerregend? In unserer Reihe „10 unter 10.000“ durchforsten wir jeden Monat Galerien und Auktionshäuser nach Kunst, die (noch) erschwinglich ist. Folge 6: Kunst aus dem Supermarkt und ein Holzschnitt der Meiji-Zeit

Mehr…
Auktionsjahr 2022

Ein Jahr des Expressionismus

Große Sammlungen haben jüngst den weltweiten Kunstmarkt befeuert. In Deutschland war 2022 ein Jahr des Expressionismus

Mehr…