08.03.2016 Jan Bykowski

Gemälde der Sammlung Schäfer bei Neumeister

Bei Neumeisters Sonderauktion zu Gemälden des 18. bis 20. Jahrhunderts aus der ehemaligen Sammlung Dr. Georg Schäfer stand der Star des Abends schon vorab fest: Auguste Amalie de Beauharnais, die Ehefrau von Napoleons Stiefsohn.

Bei Neumeisters Sonderauktion zu Gemälden des 18. bis 20. Jahrhunderts aus der ehemaligen Sammlung Dr. Georg Schäfer stand der Star des Abends schon vorab fest: Auguste Amalie de Beauharnais, die Ehefrau von Napoleons Stiefsohn Eugène, zog, wie erwartet, das Interesse auf sich. Andrea Appianis Porträt zeigt die Dame gemeinsam mit ihren beiden Töchtern Josephine und Eugenie. Das Ölgemälde war ursprünglich ein Geschenk der Bayernprinzessin an ihren Mann Eugène zum 28. Geburtstag. Nun brachte es mit einem Hammerpreis von 240.000 Euro knapp das Siebenfache der angesetzten Schätzung von 35.000 Euro ein. Auch eine andere junge Frau sorgte für Gesprächsstoff: Carl Spitzwegs „Mädchen mit Ziege“ kletterte von 30.000 auf 52.000 Euro. Das Gemälde wird künftig im Großmann Museum zu sehen sein, dessen Sammlung sich auf Malerei zum Thema „Arbeit“ spezialisiert hat.

 

Neumeister, München (Auktion 29. Oktober 2015)