Wettstreit der Extravaganz

Made in Chantilly

Eine Ausstellung in Schloss Chantilly erinnert daran, wie die französische Porzellanmanufaktur einst mit Meissen konkurrierte. Beide wollten die Vorbilder aus Fernost übertreffen und trieben den Luxus auf die Spitze. Eine spannende Geschichte, die viel über die Geschmacksbildung und neue Wirtschaftsformen im Rokoko erzählt

Von Sebastian Preuss
19.05.2021
/ Erschienen in Weltkunst Nr. 178

Extravaganz ist ein Begriff, der umso mehr verblasst, je breiter er seinen Widerhall in der Wirklichkeit erlebt. Denn wie extravagant, also kapriziös,

Jetzt weiterlesen mit

  • Alle -Artikel gratis lesen!
  • Immer auf dem Laufenden bleiben mit dem künftigen -Newsletter.
  • Regelmäßig aktuelle Infos und Hintergründe zum Kunstmarkt

Passwort vergessen?

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Wir senden Ihnen einen Link zu, bei dem Sie ein neues Passwort setzen können.

Zurück zur Registrierung


Ihre Anmeldung zu dem Dienst W+ und zum Newsletter können Sie jederzeit widerrufen, beispielsweise per E-Mail an support@weltkunst.de.

Wir verwenden Ihre Daten auch, um Ihnen per E-Mail Informationen zu ähnlichen Angeboten der ZEIT Weltkunst zuzusenden. Der entsprechenden Datenverwendung können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Hinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zur Startseite