Auktionen

Felix Nussbaum: Widerstand durch Malerei

Die Biografie des jüdischen Malers Felix Nussbaum war von Flucht, Verfolgung und schließlich vom Lager bestimmt. Ein Blick auf die vergangene Dekade zeigt: Auf dem Kunstmarkt ist das schmale Angebot seiner Gemälde preisstabil

Von Michael Lassmann
29.07.2020

Stillleben, Landschaft, Figürliches – mit diesem Themenkreis stand Felix Nussbaum (Osnabrück 1904–1944 Auschwitz) in der neusachlichen Malerei im Deutschland der Zwanziger- und Dreißigerjahre gewiss nicht allein, und auch die Reihe seiner Selbstporträts korrespondierte auf den ersten Blick mit der obsessiven Aufmerksamkeit vieler Zeitgenossen für die eigene Person. Die schließlich von Exil, Verfolgung, Flucht und beständiger Angst vor Entdeckung bestimmte Biografie des jüdischen Malers lässt hingegen vermuten, dass sie nicht als regelmäßig aktualisierte Selbstverortung gedacht waren.

Jetzt weiterlesen mit

Kostenloses Probeabo 0,00 €

Alle Artikel frei zugänglich

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Danach 6,50 € pro Monat
  • Monatlich kündbar
Jetzt kostenlos testen

Zur Startseite