23.02.2017 Lisa Zeitz

Die Alte Nationalgalerie in Berlin hat einen neuen Leiter

Ralph Gleis heißt der Kunsthistoriker, der jetzt in die Fußstapfen von Philipp Demandt tritt – die Berliner sind gespannt

Ein neues Gesicht, und doch nicht so ganz neu in Berlin. Ralph Gleis, Jahrgang 1973, hat schon vor zehn Jahren für eine Institution der Hauptstadt gearbeitet, am Deutschen Historischen Museum. Anschließend war der promovierte Kunsthistoriker am Königlichen Museum der Schönen Künste in Antwerpen und am Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Bonn tätig. Seit 2009 war er Kurator in der Abteilung Kunst des Wien Museums und organisierte zum Beispiel Ausstellungen zum Biedermeier und zu Hans Makart.

Udo Kittelmann, Direktor der National- galerie und Ralph gleis, leiter der Alten Nationalgalerie ab mai 2017
Udo Kittelmann, Direktor der National- galerie und Ralph gleis, leiter der Alten Nationalgalerie ab mai 2017 © Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

„Wir freuen uns sehr, mit Ralph Gleis einen Leiter für die Alte Nationalgalerie mit hervorragenden Fachkenntnissen und einschlägigen Erfahrungen im Museumsbetrieb in unserem Team begrüßen zu dürfen“, sagt der Direktor der Nationalgalerie, Udo Kittelmann, in der Pressemitteilung. „Mit seinem Forschungsschwerpunkt in politischer Ikonographie wird Ralph Gleis in seiner Arbeit mit den Beständen des 19. Jahrhunderts aus der Sammlung der Nationalgalerie eine wichtige Perspektive für die zukünftige Ausrichtung der Alten Nationalgalerie eröffnen.“ Die Alte Nationalgalerie, deren Leitung Ralph Gleis am 1. Mai übernimmt, ist eines der Häuser der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin. Die Nationalgalerie mit ihrer Sammlung vom 19. Jahrhundert bis zur Kunst der Gegenwart umfasst außerdem die derzeit wegen Sanierung geschlossene Neue Nationalgalerie, die ebenfalls geschlossene, von Baustellen beschädigte Friedrichswerdersche Kirche, den Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, die Sammlung Scharf-Gerstenberg und das Museum Berggruen.