18.05.2017 Philipp Ziegler

Ein Elefant in Heilbronn

Der Elefant von Max Laeuger ist nur eines der Highlights aus Keramik und Glas in der Auktion bei Dr. Fischer am 20. Mai

Der 1864 in Lörrach geborene Künstler und Architekt Max Laeuger war einer der Wegbereiter der Keramik im 20. Jh. und 1907 Gründungsmitglied des Deutschen Werkbunds. Mit seiner in Kandern und Karlsruhe ansässigen Kunsttöpferei lieferte er einen bedeutenden Beitrag zum deutschen Jugendstil und schuf bis 1944 Tausende Entwürfe. Bei Dr. Fischer gehört daher ein 38 cm langer, auf 1922 datierter Elefant mit auf ihm
sitzender Frau zu den Höhepunkten im Bereich Jugendstil (Taxe 4500 bis 6000 Euro).

Eine Vermeil-Schraubflasche mit Email aus Augsburg um 1700 ist ein weiteres Highlight der Auktion. Der Stand der Flasche ist mit getriebenen Rocaillen auf punziertem Fond geschmückt, der Schaft mit fein graviertem Rankenwerk und Maskarons. Der obere und untere Wandungsteil zeichnet sich mit polychromer Emailmalerei aus. Nachdem im Dezember bei Dr. Fischer bereits zwei Email-Fußbecher erfolgreich versteigert wurden, kann man davon ausgehen, dass der Schätzpreis von 5000 bis 7000 Euro in keinem Fall zu hoch angesetzt wurde.

Service

Abbildung

Elefant, Max Laeuger, Keramik, Jugendstil (Foto: Dr. Fischer, Heilbronn)

Auktion

Dr. Fischer
Heilbronn
Auktion 20. Mai

Zum Katalog

Dieser Beitrag erschien in

WELTKUNST Nr. 129/2017