27.03.2017 Weltkunst

Festnahmen nach Münzenraub im Bode-Museum

Mit einem Großaufgebot der Polizei wurden zwei Verdächtige verhaftet. Haben Sie den Raub der Drei-Millionen-Euro-Goldmünze auf dem Gewissen, die im März von der Berliner Museumsinsel verschwand? 

Eine Leiter und genügend Hände, um 100 Kilo Gold aus dem Bode-Museum zu tragen: Mehr brauchte es nicht für einen spektakulären Raub in Berlin am frühen Montagmorgen, dem 27. März. Seitdem fehlt im Münzkabinett des Hauses das größte und teuerste Exponat: die „Big Maple Leaf“. Es handelt sich um eine monumentale Münze mit einem Durchmesser von 53 Zentimetern und einem Nennwert von einer Million Dollar. Da jedoch das verwendete Gold außerordentlich rein ist, liegt ihr Materialwert sogar aktuell bei rund 3,7 Millionen Euro.

Die Täter kamen über die S-Bahn-Gleise

Die „Big Maple Leaf“ befand sich seit Dezember 2010 im Bode-Museum und trägt das Porträt von Queen Elizabeth auf der einen Seite. Die andere ist mit dem Wahrzeichen Kanadas geschmückt, einem Ahornblatt in dreifacher Ausführung. In Kanada wurde die Münze im Mai 2007 von der Royal Canadian Mint in einer Auflage von fünf Exemplaren ausgegeben. 

Die Räuber müssen Informationen über die Schwachstellen des Museum gehabt haben, als sie von den S-Bahn-Gleisen über der Museumsinsel auf einen Mauervorsprung an der Fassade des Museums kletterten. Ihre Wahl folgte keinen kunstgeschichtlichen Kriterien – die Staatlichen Museen zu Berlin besitzen mehr als 540.000 numismatischer Objekte – sondern allein dem Materialwert.

Großeinsatz mit 300 Polizisten

Nun hat ein Großeinsatz mit 300 Polizisten in Berlin zur Festnahme von zwei Personen geführt, auch ein Auto wurde sichergestellt. Nach einer dritten Person, die wie die beiden anderen vermummt auf dem Weg zu dem Raubzug auf Aufnahmen der Videoüberwachung vom Bahnhof Hackescher Markt zu sehen ist, wird noch gefahndet. Auch ein Juwelierladen in der Sonnenallee wurde durchsucht, doch es gibt noch keine Informationen über den Verbleib der Riesenmünze.

 

 

 

Service

Abbildung

Die „Big Maple Leaf“ aus dem Bode-Museum. (Foto: dpa)