01.11.2020 - 07.03.2021 Ausstellung

Elisabeth Frink: Man is an Animal  

In England ist die Bildhauerin ein Begriff, für das europäische Festland bleibt sie eine völlig neu zu entdeckende Künstlerpersönlichkeit. Die erste umfängliche Einzelausstellung hierzulande zeigt ausgewählte Werke. Dabei liegt der Fokus auf ihren Darstellungen von Männern, die sich mit dem Thema menschlicher Gewalt auseinandersetzen, ohne sie direkt abzubilden. Ihre Erfahrungen im Zweiten Weltkrieg und in der Nachkriegszeit trieben sie zu einer Darstellung von Menschen zwischen Machtgier und Verletzlichkeit. Wenigen Bildhauern gelang es so wie ihr, Figuren mit einer enormen räumlichen Präsenz und Wucht auszustatten, die sie über Überlebensgröße und nuancierte Bewegungsmomente erreicht.

Abb.: Elisabeth Frink, Riace III, 1988, dem Yorkshire Sculpture Park auf Wunsch von Lin Jammet, dem verstorbenen Sohn der Künstlerin, als Leihgabe zur Verfügung gestellt, VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Veranstaltungsdetails

Gerhard-Marcks-Haus

Am Wall 208, 28195 Bremen, Deutschland

Tel 421 / 9897520
info@marcks.de
www.marcks.de