09.06.2017 Susanne Lux

Mona Lisa in Mutterstadt

Banksy ist einer der Bekanntesten unter den unbekannten, weil unter Decknamen arbeitenden Street-Artists. Henry’s ruft in Mutterstadt am 24. Juni zahlreiche Arbeiten von ihm, weiteren Vertretern der Urban Art sowie Highlights aus Moderne und alter Kunst auf

Sie arbeiten meistens im Verborgenen und hinterlassen doch sichtbare Spuren. Street-Art-Künstler verewigen ihre oft politisch kritischen Botschaften auf Hauswänden. Etwa 50 Werke der Street-Art offeriert ­Henry’s in seiner Auktion für moderne und zeitgenössische Kunst. Darunter sind Werke des Phantom-Künstlers Banksy wie sein „ER (Jubilee Towel)“ (Limit 500 Euro). Vom Urban-Artist Rourke Van Dal ist der Siebdruck „Snide Da Vinci“ (Abb., Limit 700 Euro) im Aufruf Unter den Fotografien sticht ein Silber­gelatineabzug von Diane Arbus heraus (Limit 2500 Euro). Anfang des Monats stehen ­Teppiche auf dem Programm. Über 300 Sammlerstücke aus Persien, dem Kaukasus, der Türkei, Tibet, Turkmenistan und China erwarten dann die Sammler, darunter die Tibet-Collection von A. R. Dilmanian. 

Service

Abbildung

Rourke van Dal (* 1969), „Snide Cha Vinci“, Farbsiebdruck, 2006, 20/35, 76 x 56 cm (Abb.: Henry’s, Mutterstadt)

Auktion

Henry’s, Mutterstadt
Auktion am 10. und 24. Juni

Katalog 10. Juni

Katalog 24. Juni

Dieser Beitrag erschien in

WELTKUNST Nr. 130/2017